Das sind wir - der Club Dortmund Fluxa

Gründung

Im Gründungsjahr 2001 haben sich knapp 20 Frauen in Dortmund zusammengetan, um sich zukünftig ehrenamtlich zu engagieren. Unser Club zählt mittlerweile 34 Mitglieder.

Wir sind tätig nach dem Lions-Motto „We serve“ und haben unseren Schwerpunkt klar definiert. Wir möchten gemeinsam Gutes bewirken und unterstützen am liebsten Frauen und Kinder – lokal in Dortmund. Wir verstehen uns als Mannschaft, die in einem Boot sitzt und in die gleiche Richtung segelt. Mit einem Ziel: andere zu unterstützen, denen es nicht so gut geht wie uns.

In den letzten fünf Jahren konnten wir durch verschiedene Activities 81.000 € an unterschiedliche Dortmunder Institutionen überreichen. Einige haben wir mehrfach unterstützt:

  1. Das Bunte Haus – Kinderschutzbund
  2. Mitternachtsmission
  3. Elisabeth Grümer Stiftung – Kinderhospiz Sonnenherz
  4. Frauen helfen Frauen Dortmund e.V.
  5. SOS Kinderdorf
  6. AWO Spielgruppe in der Nordstadt
  7. Kinderschutzzentrum
  8. Kana-Dortmunder Suppenküche e.V.
Tradition trifft Moderne

ACTIVITIES

Organisation von Activities, um Geld- und Sachspenden zu sammeln

Zum Beispiel unsere traditionelle Veranstaltung „Filmnacht in der Schauburg“ – macht garantiert gute Laune und die Plätze sind heiß begehrt – oder wir punkten mit dem jährlich stattfindenden Doppelkopfturnier für Frauen.

Unsere Clubabende finden in der Regel zwei Mal im Monat statt

 

Normaler Clubabend

Unsere Treffen zum regulären Clubabend finden in der Regel zwei Mal im Monat statt. Wir treffen uns in den schönen Räumlichkeiten des Lennhof in Menglinghausen. Im offiziellen Teil geht es um die Organisation anstehender Activities, Termine zu einer Spendenübergabe oder auch darum, wie es aktuell jeder einzelnen von uns geht. Bei einem gemütlichen Essen ist ausreichend Zeit zum Plaudern und für den persönlichen Austausch.

 

Spezieller Clubabend

Um unser Clubleben spannend zu gestalten, laden wir regelmäßig Gäste ein, die über ein interessantes Thema berichten. Vor einiger Zeit besuchte uns ein Flugkapitän der Lufthansa a.D. und plauderte aus dem Nähkästchen.